Welche Felgen passen zum Auto?

 

Felgen sind nicht zuletzt aus Sicherheitsgrüngen wichtig für das Auto, sie stehen auch repräsentativ für den Besitzer und das gilt nicht nur für wohlhabende Sportwagenfahrer. Allerdings ist es gar nicht so leicht, die passenden Felgen für sein Fahrzeug zu finden.

Auf die Größe kommt es an

Jeder, der sich neue Felgen für das Fahrzeug anschaffen möchte, stellt sich die Frage, welche Felgengröße am besten passt. Inzwischen gibt es für dieses Problem sogar Onlineportale. Zum Beispiel finden Sie hier einen Felgenkonfigurator, der Ihnen eventuell weiterhelfen kann, denn fast jeder Autofahrer kennt sich bei Reifengrößen gut aus - bei Felgen wissen allerdings viele nicht mal, wo sie suchen sollen. Dabei ist die Antwort ganz einfach: Schauen Sie einfach in den Fahrzeugpapieren nach. Dort stehen alle Informationen, leider sind diese für Laien oft zu kryptisch. Die Werte lassen sich jedoch leicht erklären. Falls Sie also zum Beispiel die Größe 7Jx15 H2 ET45 LK 4X100 sehen, bedeutet das Folgendes:

Das 1x1 der Felgen: Wofür steht der Code 7Jx15 H2 ET45 LK 4X100?

  • Die 7 steht für die Maulbreite von 7 Zoll, somit können Reifen mit einer Breite von bis zu 17,78 cm aufgezogen werden.
  • Das J gibt die Form der Felgenhörner an.
  • Durch das X erkennt man, dass es sich um eine handelsübliche Tiefbettfelge handelt.
  • Die 15 ist entscheidend für den Innendurchmesser des Reifens.
  • H2 bedeutet, dass 2 Humps an der Felge vorhanden sind. Diese Hubbel im Felgenbett sind für mehr Sicherheit verantwortlich, da die verhindern, dass schlauchlose Reifen bei hohen Belastungen von der Felge springen.
  • ET45 steht für eine Einpresstiefe von 45 mm.
  • LK 4X100 beschreibt den Lochkranz. Somit hat dieser einen Durchmesser von 100 mm und 4 Löcher für die Radbolzen.

Falls Sie sich jedoch unsicher sind, sollten Sie sich unbedingt beim TÜV erkundigen, welche Felgengröße am besten passt.

Welche Felgen sind angesagt?

Natürlich möchte man nicht nur passende, sondern auch stylische Felgen am eigenen Fahrzeug sehen. Bei Sportwagen sind zum Beispiel hochwertige Felgen Pflicht. Dazu eignen sich Leichtmetallfelgen besonders gut, da sie in verschiedensten Bauweisen produziert werden und die elegante Optik unterstützen. Im Winter sollte jedoch jeder Autofahrer auf robuste Stahlfelgen zurückgreifen, denn diese bleiben auch bei schlechten Straßen- und Witterungsbedingungen stabil. Sie werden aus gewalztem Stahl gefertigt und an der Innenseite mit der Radscheibe verschweißt, somit sind sie viele Jahre haltbar. Zusätzlich sind Stahlfelgen deutlich günstiger als Leichtmetallfelgen. Das liegt vor allem daran, dass sie weniger Gestaltungsmöglichkeiten bei der Herstellung bieten. Wer deshalb auch im Winter nicht auf Leichtmetallräder verzichten möchte, der sollte im Fachhandel nach speziellen Wintermodellen aus Aluminium suchen. Diese sind mit einem robusteren Lack überzogen, der die Felge schützt.