Wartezeiten für Neuwagen kürzer

 


Beim Auto-Händler gibt es einige Punkte zu beachten. Es empfiehlt sich, nach einem ersten Beratungsgespräch vor Ort, sich unverbindliche Finanzierungspläne und Muster-Kalkulationen mit nach Hause geben zu lassen und nicht sofort beim ersten Termin einen Kauf zu tätigen, bedenken Sie: hier arbeiten Profis!
Deshalb ist es gut wenn Sie nicht alleine, sondern mit einer weiteren Person Ihres Vertrauens zum Händlertermin erscheinen, denn zu zweit sieht und hört man mehr  -  und die Wahrscheinlichkeit sich vom Autohändler überrumpeln zulassen und vorschnell einen Vertrag abzuschließen ist deutlich geringer.



Wer sich für einen Neuwagen entscheidet, der hat die Wahl. Man kann einen Wagen direkt vom Händler kaufen, der ist dann zwar sofort erhältlich, verfügt aber nur selten über die gewünschte Ausstattung. Die zweite Option besteht darin, sich ein Fahrzeug genau nach den eigenen Wünschen zusammenzustellen. In diesem Fall muss man allerdings in der Regel lange Wartezeiten in Kauf nehmen, zumindest war dies bis jetzt so.

 

Wartezeiten kürzer

Dieser Trend hat sich nun verlangsamt. Während man im Juni noch 3,8 Monate auf ein neues Fahrzeug warten musste, wenn man alle Extrawünsche wie ein sportliches Endrohr oder eine bestimmte Wagenfarbe erfüllt bekommen wollte, waren es im Juli nur noch 3,6 Monate. Ob diese Entwicklung weiter anhält, bleibt abzuwarten und hängt maßgeblich von den Finanzmärkten ab. Sollte sich die Krise hier weiter ausbreiten, dann ist nicht auszuschließen, dass die Verkaufszahlen auf den wichtigsten Märkten einbrechen. In diesem Fall würden sich aufgrund der geringeren Nachfrage auch die Lieferzeiten deutlich verkürzen. Es wird sogar befürchtet, dass auf Kurzarbeit umgestellt werden könnte, wenn die Finanzmarktkrise noch schlimmer ausfällt als erwartet. Zurzeit sind die Zulassungszahlen bei den Neuwagen allerdings noch gut. Dies ist aber vor allem durch einen Auftragsvorlauf bedingt, steigende Rabatte künden bereits von sinkender Nachfrage.

 

SUVs begehrt

Generell hängt die Lieferzeit von drei Faktoren ab. Der wichtigste ist der Hersteller, denn hier gibt es deutliche Unterschiede bei der durchschnittlichen Lieferzeit. Daneben ist auch die Auswahl des Modells entscheidend, da einige Fahrzeuge so begehrt sind, dass sie nicht schnell genug produziert werden können. Und auch die Ausstattungswünsche des Käufers spielen eine Rolle, denn die Lieferzeiten für das Endrohr oder das Navigationssystem müssen auch mit einkalkuliert werden. Besonders ausgefallene Wünsche benötigen dementsprechend mehr Zeit. Bei den Herstellern ist die Situation bei japanischen und koreanischen Herstellern besonders angespannt. Sie benötigen häufig sehr lange, um den gewünschten Wagen auszuliefern. Suzuki liegt mit 5,2 Monaten fast zwei Monate über der durchschnittlichen Wartezeit. Ähnliches gilt für Hyundai, hier sind es sogar 5,3 Monate. Die Marken des VW-Konzerns gehören ebenfalls zu den langsamen Produzenten, denn VW benötigt im Schnitt 5,2 Monate, um ein Wunschfahrzeug fertigzustellen, während Audi immerhin noch 4,9 Monate braucht. Auch wer ein SUV ordert, muss sich darauf gefasst machen, dass er länger auf seinen Wagen warten muss. Diese Modelle benötigen bei fast allen Herstellern deutlich mehr Zeit als die durchschnittlichen 3,6 Monate, um ausgeliefert zu werden. Die mittlere Lieferzeit für die Trendfahrzeuge liegt bei 5,4 Monaten. Möchte man einen Hyundai ix 35 kaufen, muss man sich sogar auf eine beinahe doppelt so lange Wartezeit einstellen.


 


Garantie


In jedem Fall sollten Sie darauf achten, ob Händler oder Hersteller Ihnen eine Garantie auf das neue Fahrzeug gewährt.
Natürlich gilt die gesetzliche Gewährleistung in jedem Fall für zwei Jahre ab Übergabe des Kfz, wobei hier aber nur Ansprüche aufgrund von Mängeln, die bereits vor der Übergabe am Fahrzeug vorhanden waren, abgedeckt sind.

Eine Garantie als freiwillige Dienstleistung des Herstellers, welche auch eine Haftung für später auftretenden Schäden am Kfz übernimmt, sichert Sie so vor evtl. größeren Ausgaben und Risiken vorerst ab.

Der Umfang einer Garantie kann unter den Herstellern recht unterschiedlich ausfallen. So sichern zum Beispiel manche Garantien nur wenige Teile am Auto ab, bzw. nur bestimmte Schäden, wie z.B. Durchrostung o.ä.
Zudem sind oftmals auch gewisse Bedingungen an eine Garantie geknüpft, wie z.B. regelmäßig ausgeführte Inspektionen in einer vorgesehenen Vertragswerkstatt. Beachten Sie hierbei, dass dies meist auf eigene Kosten zu geschehen hat. Informieren Sie sich in jedem Fall genau und studieren Sie auch das Kleingedruckte.
Ansprüche auf Garantieleistungen sind unabhängig zu Ansprüchen die aus der gesetzlichen Gewährleistung heraus bestehen.