Kfz-Leasing, Autoleasing, Pkw Leasing

 

Das Kfz Leasing ist einer der möglichen Varianten, ein eigenes Auto zu finanzieren. Nicht nur Unternehmen und Behörden greifen auf dieses Finanzierungsinstrument zurück. Durch immer vielfältigere und individuellere Angebote, ist das Auto Leasing auch für Privatkunden attraktiv geworden. Die Anschaffung eines neuen Pkw ist heutzutage mit sehr hohen Kosten verbunden. Dabei sind die meisten Fahrzeuge auf unseren Straßen bereits massiv überaltert. Doch aus eben den hohen Anschaffungspreisen, ist das neue Auto ein meist schwer erfüllbarer Traum geworden.

 

Die Automobil- und Kreditbranche hat bereits vor einigen Jahren darauf reagiert. Ziel war es, durch vorbeugende Maßnahmen die rückläufigen Umsatzzahlen abzufedern. Vor allem Menschen mit geringem Einkommen sollte der Erwerb eines Neuwagen ermöglich werden. Was sich für den Geschäftsbereich bereits lohnt – die sogenannte Leasing Finanzierung – sollte auch auf den Privatkundenbereich übertragen werden.
Leasing bedeutet zunächst einmal nichts anderes als „mieten“ bzw. „pachten“. Die Auto Leasing-Verträge werden in den meisten Fällen direkt mit dem Fahrzeughersteller bzw. dessen Vertragspartner (Autohaus) geschlossen. Der Kfz Leasing Vertrag selbst ist vergleichbar einem Mietvertrag aufgebaut. Der Unterschied allerdings ist, dass die anfallenden Kosten durch den Kunden getragen werden. Diese Kosten sind für Gewerbetreibende steuerlich als Betriebsausgaben voll absetzbar. Daher wurde dieses Finanzierungsinstrument zuerst für den Geschäftsbereich entwickelt.
Im Leasing-Geschäft unterscheidet man grundsätzlich drei verschiedene Formen. Jede Form bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile für die Vertragspartner. Das gewerbliche Leasing ist die am weitesten verbreitetste und auch die bekannteste Leasing-Form. Vor allem die Bilanzneutralität und die Schonung der eigenen Liquidität sind wesentliche Vorteile dieses Instruments.




Sale-Lease-Back

Die Variante „Sale-Lease-Back“ ist vor allem für Unternehmen von Bedeutung. Die Grundidee ist, dass das Unternehmen verschiedene Objekte wie Autos, Fahrzeuge, Häuser, Grundstücke oder Sonstiges an eine Leasingfirma verkauft. Im Anschluss daran least das Unternehmen die Objekte wieder zurück. Dieses System wird immer dann interessant, wenn schnell Eigenkapital zur Verfügung stehen muss.

 

Privatleasing

Das „Privatleasing“ ist vor allem für Privatpersonen von Bedeutung. Die hier anfallenden Kosten können steuerlich nicht geltend gemacht werden. Daher eignet sich dieses Instrument nicht für Gewerbetreibende. Das Privatleasing findet man vor allem in der Vermittlung spezieller Auto- bzw. Finanzierungskredite. Allerdings bietet die Kfz und Automobilbranche gerade im Bereich Automobil-Leasing eine besonders attraktive Form an.


Null-Leasing

Das sogenannte „Null-Leasing“ stellt die attraktivste und interessanteste Leasingform dar. Ursprünglich wurde es erdacht, um den Absatz zu fördern und Lagerrückstände zu verkaufen, wie sie beispielsweise bei einer Modellüberholung oder der Einführung ganz neuer Modelle entstehen. Beim Null-Leasing muss der Kunde nur die im Vertrag festgehaltenen Raten bezahlen. Kosten für Zinsen oder die Verwaltung fallen nicht an.

Für die Finanzierung eines Neuwagen ist das Leasing die beste Finanzierungsmöglichkeit im Gegensatz zur Kredit- oder Barfinanzierung. Vor allem für Unternehmen und Gewerbetreibende empfiehlt es sich, da die Ausgaben steuerlich voll geltend gemacht werden können. Für Privatkunden ist Leasing vor allem dann sinnvoll, wenn es sich um ein Null-Leasing handelt. Andernfalls sollte auch über andere Finanzierungsmöglichkeiten nachgedacht werden.