Anhängerkupplung bei Neuwagen - Pro & Contra


Der Kauf einer Anhängerkupplung birgt sowohl viele Vor- als auch einige Nachteile. Die Entscheidung, ein festes oder abnehmbares Modell zu kaufen, obliegt einzig und allein dem individuellen Geschmack; in puncto Sicherheit nehmen sich beide Varianten nichts. Abnehmbare Anhängerkupplungen müssen ebenso spielfrei sein wie ihre festen „Verwandten“. Auch die Traglast bleibt bei beiden Modellen gleich. Unterschiede findet man lediglich im Preis- mit der fest montierten Version kommt man deutlich billiger davon. Wem die Anhängerkupplung optisch nicht zusagt, wird wahrscheinlich eher zum Kauf einer abnehmbaren Anhängerkupplung geneigt sein. Allerdings sollte man gerade bei diesen Bautypen auf eine präzise Anbringung beim Fachmann und hochwertiges Material achten, damit ein sicherer Transport von einem beispielsweise angehangenen Wohnwagen oder einem normalen Anhänger gewährleistet ist. Mit einer Anhängerkupplung ist man definitiv flexibler – egal ob man lieber mit dem Motorrad, Wohnwagen oder einfach dem Fahrrad unterwegs ist. Dank Anhängerkupplung alles kein Problem – ein ganz klarer Pluspunkt! Ein besonderer Trend, der sich in den letzten Jahren stark herausgebildet hat, geht vom Fahrradgepäckträger auf dem Autodach weg hin zum Transport der Fahrräderauf der Ladefläche hinter dem Auto. Die Räder liegen dadurch im Windschatten des Zugfahrzeugs, wodurch der Spritverbrauch niedrig gehalten wird. Negativ ist, dass die Anhängerkupplung in Nachrüsten relativ teuer ist. Zudem kann sie den Wert des Autos vermindern. Grund dafür ist, dass beim Weiterverkauf des Wagens der nächste Käufer Bedenken hegen könnte: Wurde der Wagen eventuell überbelastet? Tatsächlich kommt hier noch ein weiterer Aspekt hinzu. Bei Pkw´s mit Schaltgetriebe besteht die Gefahr, dass die Kupplung zum Beispiel beim Anfahren am Berg überstrapaziert wird.